Zum Inhalt springenZur Suche springen

Studienvoraussetzungen und Bewerbung


Sie haben Fragen rund um das Studium Wirtschaftschemie? Hier finden Sie einige Fragen und Antworten für Studieninteressierte und Studierende der Wirtschaftschemie.

Ihre Frage blieb unbeantwortet? Dann wenden Sie sich gerne an die Ansprechpersonen für den Studiengang Wirtschaftschemie.  


Die Studierenden der Wirtschaftschemie erhalten sowohl eine chemische als auch eine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung, und zwar parallel von Beginn des Studiums an. Seitens der Chemie werden Anorganische, Organische und Physikalische Chemie als Kernfächer gelehrt, seitens der Wirtschaftswissenschaft erlangen die Studierenden Kenntnisse in BWL und VWL. Durch das Studium werden alle relevanten Inhalte beider Fächer und Nebenfächer vermittelt und eine praxisorientierte und interdisziplinäre Ausbildung durch Vorlesungen, Übungen, Seminare und Laborpraktika garantiert.
 
Wirtschaftschemiker besitzen die einzigartige Begabung, komplexe Fragestellungen zu analysieren. Durch die Kombination der beiden Fachdisziplinen erlangen die Studierenden neben den Schlüsselqualifikationen Kompetenzen des Transferdenkens, des Koordinierens und die Fähigkeit, über den Tellerrand des eigenen Fachgebiets hinausschauen zu können. Wirtschaftschemie studieren bedeutet die Kombination und Integration der chemischen und betriebswirtschaftlichen Denkweise in einer Person.

Die Besonderheit des Düsseldorfer Studienmodells ist, dass die Chemie und die Wirtschaftswissenschaft von Beginn des Studiums an integriert studiert werden.

Für Studierende, die großes Interesse an beiden Fachrichtungen haben, eröffnet sich hier die Möglichkeit, vom ersten Semester an, Chemie und BWL in Vorlesungen, Kursen, Übungen, Seminaren und im Labor kennen zu lernen. Neben dem Grundverständnis beider Fächer entwickeln die Studierenden Schnittstellenkompetenzen und sogenannte „soft skills“.

Sollten sich Studierende entschließen, nur eines der beiden Fächer fortzuführen, ist ein Studiengangwechsel zur Chemie in den ersten Studiensemestern meist ohne Probleme möglich. Der Wechsel zur BWL ist wegen der Zulassungsbeschränkung nicht möglich.

Nach erfolgreicher Beendigung des B.Sc. Wirtschaftschemie können Studierende sich unter anderem für einen der folgenden Masterstudiengänge bewerben:

  • M.Sc. Wirtschaftschemie
  • M.Sc. Chemie
  • M.Sc. BWL (setzt die zusätzliche Belegung des Moduls BS02: Statistische Methoden II voraus)

Studierende der Wirtschaftschemie sollten...

  • großes Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen mitbringen,
  • sich gerne mit komplexen Fragestellungen im naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Umfeld beschäftigen,
  • Spaß an der Laborarbeit mitbringen,
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Abläufen haben,
  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten mitbringen,
  • kritisch denken und gerne diskutieren,
  • bereit sein, viele Kursinhalte in kurzer Zeit zu erlernen und anzuwenden.

Grundsätzlich ist es, insbesondere in den ersten Semestern hilfreich, Vorkenntnisse aus der Schule oder einer Ausbildung als Chemisch-technischer Assistent, Chemielaborant o.ä. zu haben. Allerdings ist dies keine Grundvoraussetzung für das Studium.
Alle Veranstaltungen sind so ausgerichtet, dass sie auch Studierenden ohne Vorwissen die Grundlagen und notwendigen Kenntnisse von Grund auf vermitteln. Der Studiengang ist so konzipiert, dass die Lehrveranstaltungen des ersten und zweiten Fachsemesters unterschiedliche schulische Vorkenntnisse nivellieren
Somit sind Chemie-Anfänger nicht im Nachteil und herzlich willkommen.

Die Entscheidung für ein passendes Studienfach ist nicht einfach. Nutzen Sie gerne das Beratungsangebot des Studierenden Service Center, um ein geeignetes Studienfach zu finden.

Informationen zum Beratungsangebot und weitere hilfreiche Hinweise finden Sie hier. Weitere generelle FAQ für Studieninteressierte der HHU finden Sie hier.

Die HHU benutzt für die Bewerbung für den Studiengang B.Sc. Wirtschaftschemie das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV). Der Bewerbungsprozess läuft hierbei in zwei Schritten ab: Studieninteressierte müssen sich im ersten Schritt zunächst im Portal von hochschulstart.de registrieren. Dort erhalten Sie Ihre BID (Bewerber-Identifikationsnummer) und Ihre BAN (Bewerber-Authentifizierungs-Nummer). Im zweiten Schritt bewerben Sie sich unter Angabe Ihrer BID und BAN im Portal der HHU. Mehr Infos zur Bewerbung erhalten Sie auf der Homepage der HHU und auf der Checklist.

Eine Bewerbung fürs Wintersemester ist bis zum 15. Juli desselben Jahres möglich.

Zulassungsvoraussetzung für das Bachelorstudium ist das Abitur/eine allgemeine Hochschulreife. Der Studiengang Wirtschaftschemie unterliegt dem Orts-NC Verfahren.

Auswahlverfahren: Im Orts-NC Verfahren der HHU werden die Studienplätze wie folgt vergeben:

  • 20% nach Note
  • 20% nach Wartezeit
  • 60% nach Hochschulquote

Einen Überblick über die Auswahlgrenzen der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Es ist grundsätzlich möglich, anderweitig erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen anerkennen zu lassen. Bei einer vorherigen chemischen Ausbildung können auch gleichwertige experimentelle Leistungen anerkannt werden.
Die Gleichwertigkeit muss individuell anhand von Unterlagen (z.B. Leistungsübersicht, Modulhandbuch, Praktikumsberichte) geprüft werden. Bitte wenden Sie sich mit diesem Anliegen an  und stimmen die notwendigen Verfahrensschritte mit ihm ab.

Für einen guten Start ins Studium empfehlen wir nachdrücklich, an den Einführungsveranstaltungen (ESAG) der Fachschaft Wirtschaftschemie teilzunehmen. Details finden Sie hier

Während der ESAG haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Ihre zukünftigen Kommilitonen bereits kennenzulernen, sondern erhalten von den Studierenden höherer Semester hilfreiche Tipps zum Studium (z.B. Freischaltung der HHU-Kennung, Anmeldung zu Veranstaltungen und Prüfungen, Nutzung der Bibliothek, Mensacard).

Trauen Sie sich besonders in den ersten Tagen auf andere Studierende zuzugehen. Gerade zum Semesterstart sind alle neu, was die Kontaktaufnahme erleichtert. So können Sie schon während der ESAG interessante Leute kennenlernen, mit denen Sie im weiteren Studium viel gemeinsame Zeit während der Lehrveranstaltungen oder beim Lernen verbringen werden.

Daneben bietet die HHU vor Beginn des Studiums Auffrischungskurse an. Die Teilnahme ist freiwillig. Erfahrungsgemäß sind besonders die Auffrischungskurse in Physik und Mathematik hilfreich. 

Zur Auffrischung von Mathematikkenntnissen ist auch der Online Brückenkurs Mathematik hilfreich, an dem jederzeit teilgenommen werden kann.

Außerdem bieten wir während des 1. Fachsemesters sog. Orientierungstutorien an. Dort geben erfahrende Studierende (O-Tutoren) parallel zu den Lehrveranstaltungen ihre Kenntnisse weiter, damit schon das 1. Fachsemester optimal verläuft. Die Termine der Orientierungstutorien werden nach Beginn der Vorlesungszeit bekanntgegeben.  

Des Weitere können die Checkliste für den Studienstart und die HHU-Ersti-Guide-App den Start ins Studium erleichtern.

Weitere Informationen zum Studienstart finden Sie auf der Homepage der HHU.

Verantwortlichkeit: